TEILEN Facebook Social Bookmark

Wiehl Pokal 2018

23.02.2018
Zum 25. Mal richtete die Eiskunstlaufabteilung des TuS Wiehl ESC den Wiehl Pokal im Eiskunstlauf aus. Auch in diesem Jahr erfreute sich der Wettbewerb großer Beliebtheit und rund 230 Eiskunstläufer aus NRW und Rheinland Pfalz und Hessen meldeten sich zur Teilnahme in den Kategorien Minis bis Juniorenklasse an. Viele fleißige Helfer waren bereits seit Tagen mit der Vorbereitung dieses großen Events beschäftigt, um den bereits zur Tradition gewordenen Wettbewerb in einem würdigen Rahmen stattfinden zu lassen.

Am Freitagnachmittag startete der Wettbewerb mit den jüngsten Teilnehmern, den Minis. Die 5 bis 7 jährigen präsentierten hier Grundlagenelemente des Eiskunstlaufs in einem Parcours. Dies gelang Angelina Skirda und Mia Dietrich sehr gut und beide konnten sich in der Goldkategorie platzieren. In der Kategorie Eisläufer wurden bereits anspruchsvollere Lauftechniken bis hin zum `Flieger´ gefordert. Hier belegte die erst 6 jährige Hannah Pogrzeba als beste wiehler Läuferin den 3. Platz. Bei den Miniküren der Freiläufer 1a zeigte Sophia Bastron eine schöne Kür mit qualitativ guten Elementen und belegte einen erfreulichen 2. Rang, ebenso wie Ihre ältere Schwester Constanze, die in der Gruppe Freiläufer 1b an den Start ging. Auch in der Kategorie Minikür 2 waren die Schützlinge von Trainerin Gaby Krakau erfolgreich, hier standen mit Sophia Skirda auf Platz 1 und Amelie Giering auf Platz 3 gleich 2 Wiehlerinnen auf dem Podest.

Ab der Gruppe Figurenläufer wurden dann schon die großen Küren dargeboten und vom dreiköpfigen Preisgericht bewertet. In dieser Gruppe waren die Wiehler ganz besonders erfolgreich. In der Gruppe A überzeugte Selina Ilin mit ihrer peppigen Kür und sauberen Elementen wieder einmal die Jury und wurde zweite, gefolgt von der 9 jährigen Eleah Bär, die ihre persönlich beste Kür der Saison zeigte und verdient den 3. Platz errang. Knapp neben dem Treppchen landete diesmal Eliana Pazer auf Rang 4. In der Gruppe Figurenläufer B standen ebenfalls 2 Wiehlerinnen auf dem Podest; Franziska Schuld konnte ihre Erfolgsserie fortsetzen und stand zum 2. Mal in Folge auf Platz 1 und ihrer Trainingskollegin Violetta Lierfeld freute sich riesig über Platz 3.

In der Gruppe Anwärter konnte Maria Ziergiebel mit einer fehlerfreien und schwungvollen Kür überzeugen und errang verdient Platz 1, dicht gefolgt von Lana Unger, die zwar im Programm beim Axel patzte, dies jedoch durch tolle Pirouetten und eine schöne Ausstrahlung wieder ausgleichen konnte und schließlich auf Platz 2 landete. Am späten Freitagabend ging dann die Gruppe der Anfänger Mädchen mit ihren Küren an den Start. Lena Büdenbender konnte hier abermals, wie auch den Landesmeisterschaften das Preisgericht mit ihrem eleganten Laufstil überzeugen und freute sich schließlich über Platz 2.

Am Samstag fanden dann die Wettbewerbe der höheren Gruppen statt. In der Kategorie Neulinge 1 ging Antonia Johanns an den Start präsentierte ihre Kür mit 3 verschiedenen Doppelsprüngen und schwungvollem Laufstil, der sie diesmal ganz oben aufs Treppchen brachte. In der Kategorie Pre Novice gingen mit Diana Schwarzenberger und Viktoria Brekkel die beiden letzten Läuferinnen aus Wiehl an den Start. Diana wagte wieder einmal als einzige Läuferin dieser Gruppe den Doppelaxel , leistete sich jedoch einen unnötigen Sturz beim Doppelrittberger und wurde am Ende zweite. Pech hatte hingegen Viktoria Brekkel, sie stürzte während der Kür schwer und zog sich eine Rippenprellung zu, trotz allem lief die 13 jährige ihre Kür noch zu Ende und belegte mit Rang 6 noch eine beachtliche Platzierung im vorderen Mittelfeld.

Nach 2 Wettkampftagen konnten die Ausrichter eine positive Bilanz ziehen. Die professionelle Organisation und ein reibungsloser Ablauf sorgten für gute Stimmung und eine angenehme Atmosphäre, so dass bei der Siegerehrung am Abend Sportler und Offizielle ein positives Resümee zogen und sich bereits auf den 26. Wiehl Pokal im nächsten Jahr freuen.